Region: Bezirk Korneuburg (Leobendorf und Harmannsdorf)

Harmannsdorf-Rückersdorf PlanKurzbeschreibung: Fragwürdiger Bau einer Straßenumfahrung auf der grünen Wiese. Neben der grundsätzlichen Frage, ob so eine Umfahrung, die schon vor 30 Jahren geplant wurde und nun in Zeiten des Klimawandels „endlich“ gebaut werden soll, sinnvoll ist, ergeben sich durch die Trassierung vor allem zwei große Probleme:

  • Lärmbelästigung für die Anrainerortschaften Kleinrötz und Seebarn, die durch die Umfahrung deutlich mehr Verkehrslärm haben werden!
  • Das Geld, das für die Umfahrung verbraucht wird, fehlt der Region: Aus Kostengründen besteht die Gefahr, dass die Bahnstrecke Korneuburg–Ernstbrunn gekappt wird. Mit dieser Maßnahme würde man sich die Brücke bzw. technische Sicherung sparen. Die Bahnlinie ist derzeit für den Gütertransport und auch für regelmäßige touristische Fahrten in Betrieb.

Geplante Baukosten: Die Umfahrung soll nach Angaben des Landes rund 20 Millionen Euro kosten, Flächenverbrauch rund 20 Hektar!

 

Wir haben Alternativen!
  • Regiobahn: Der Planbetrieb würde viele PendlerInnen nach Korneuburg bzw. Wien schon in Ernstbrunn, Karnabrunn oder Wetzleinsdorf auf die Bahn umsteigen lassen, Harmannsdorf und Tresdorf wären vom PKW-Verkehr entlastet! Das Projekt für die Wiedererrichtung des Planbetriebs wird von den Gemeinden – allen voran Ernstbrunn und Großrußbach – aktiv unterstützt!
  • Güterverkehr auf der Schiene nach Ernstbrunn reaktivieren (Betriebe wären bereit Güter auf der Schiene zu befördern!)
  • LKW-Fahrverbote besser kontrollieren! Die Strecke durch Harmannsdorf wird von vielen Mautflüchtlingen benützt!

Weitere Informationen:
www.u-n-d.at

 

Print Friendly, PDF & Email
Umfahrung Harmannsdorf-Rückersdorf